Virtuelle Regelzone und Virtuelles Stadtnetz

 

Virtuelle Regelzone

  • Trainingsszenarien gehen insbesondere auf die besonders in Deutschland vorherrschende Problematik der massiv zunehmenden EEG-Einspeisung ein, indem eine Vielzahl an fluktuierender Wind- und Solareinspeisung in der gesamten Regelzone implementiert wurde.
  • der Anlagenumfang der virtuellen Regelzone umfasst etwa 75 Umspannwerke, welche durch ein vermaschtes Netz, bestehend aus circa 150 Leitungen, miteinander verbunden sind. Dadurch ist die Abbildung von verschiedensten Anlagenbesonderheiten und Bauformen, wie z.B. Umgehungsschienen oder diversen Kupplungsbauformen möglich.
  • die virtuelle Regelzone bildet alle wesentlichen Funktionalitäten eines realen Systems nach, was realitätsnahe und anspruchsvolle Schulung zulässt.
  • zukünftige Anforderungen an das Operativpersonal können bereits heute trainiert werden, indem z.B. eine beliebige Menge an EEG-Einspeisung simuliert werden kann oder Auswirkungen von Netzausbaumaßnahmen getestet werden können
  • für Kunden, die für Schulungen und Trainings nicht die detailgetreue Nachbildung des eigenen Netzes benötigen. Eine einzelne Schulungsmaßnahme oder Veranstaltung rechtfertigt i.d.R. nicht die Implementierung der eigenen Netzdatenmodelle in den GridLab-Netzsimulator. Hierfür haben wir für Sie eine Virtuelle Regelzone mit unterlagertem Verteilungs- und Stadtnetz entwickelt, das ermöglicht:
  • die kurzfristige Schulung bzw. das kurzfristige Training (Vermeidung einer langwierigen Datenmigration) von Betriebspersonal. In einem solchen Training können alle Funktionen des Systemsimulators (siehe Leistungsbeschreibung) genutzt werden. Besondere innerbetriebliche Anforderungen können allerdings nicht geschult werden, weil durch die virtuelle Netznachbildung die spezifischen Eigenschaften des Kundeneigenen Netzes nicht zur Verfügung stehen (Farbgebung, Schaltsymbole, außergewöhnliche Bauformen von Schaltanlagen und damit verbundene besondere Betriebsanweisungen, typische Lastflusssituationen im Kundennetz, etc.)
  • ggf. Vorort-Seminare (sogenannte Inhouse-Schulungen) beim Kunden durchzuführen mithilfe des GridLab-Kompaktsystems, das es ermöglicht, die „Netze portabel zu machen“, dabei aber die große Anzahl der Schülerplätze bei GridLab nicht benötigt wird.

Virtuelles Stadtnetz

  • unterlagert an die virtuelle Regelzone ist das virtuelle Stadtnetz implementiert
  • hinzu kommen exemplarisch zwei Versor-gungsringe bis in die Niederspannung
  • mit Hilfe dieses virtuellen Stadtnetzes ist es möglich, verstärkt auf die Probleme und allgemeine Netzführung eines Verteilnetzes einzugehen

Betriebsmittel Regelzone Anzahl
Umspannwerke ca. 75
Leitungen ca.150
Leitungslänge [km] ca.9000
Transformatoren ca. 150
Konventionelle Einspeiser (Blöcke) ca. 30
Summenleistung konventionelle Einspeiser ca. 15GW
Summenleistung EEG Einspeiser ca. 20GW
Leistungsschalter ca. 900
Trennschalter ca. 3000
Mess- und Anzeigewerte (P, Q, F, I, U, AG) ca. 3800


Betriebsmittel Stadtnetz Anzahl
Umspannwerke ca. 100
Leitungen ca. 200
Leistungsschalter ca. 2800
Mess- und Anzeigewerte (P, Q, F, I, U, AG) ca. 12000

Trainings

Vom Normalbetrieb über Krisensituationen bis zum Netzwiederaufbau.
mehr erfahren

 
GridLab GmbH | Mittelstraße 7 | 12529 Schönefeld | T 030 - 600 866 60